Präventive Maßnahmen zur Reduktion postoperativer Wundinfektionen in der Herzchirurgie

In den allermeisten OP-Sälen sind die vorhandenen Zuluftdecken zu klein um auch den Bereich der Instrumentenvorbereitung abzudecken. Den 1a-Saal gibt es nicht. Es gibt lediglich den 1a-Bereich innerhalb eines OPs. Es gibt hygienische Vorgaben zum intraoperativen Wechsel des Mund-Nasen-Schutzes oder der sterilen Handschuhe. In den meisten Fällen aber gibt es keine Empfehlungen, wie lange sterile Instrumente intraoperativ im OP liegen dürfen, bevor sie verworfen werden müssen. Verschiedene Studien konnten sehr deutlich machen, dass die Instrumente im 1b OP-Saal und Instrumente, welche außerhalb der Zuluftdecke im 1A OP-Saal vorbereitet werden, schon nach kurzer Zeit kontaminiert sind. Desto länger die Operation dauert desto höher ist auch die Verkeimung der Instrumente und somit das Risiko einer Infektion.

Wundinfektionen in der Herzchirurgie mit Mykobakterien

Bei offenen Herz-Operationen haben sich weltweit über hundert Patienten mit nicht tuberkulösen Mykobakterien angesteckt. Die Keime stammten vermutlich aus Hypothermiegeräten und wurden über die Luft im OP-Raum transportiert (vermutlich über kontaminierte Instrumente, da die meisten OP-Sälen der Herzchirurgie mit einer Zuluft Decke ausgestattet sind, welche das OP-Feld schützt –nicht aber die Instrumente die außerhalb der Zuluftdecke gelagert sind).

White et Al. dokumentierten, dass 70 % der Keime in der Operationswunde primär durch das Operationsbesteck übertragen werden. Es sind die Instrumente, die die Mikroorganismen in die Wunde, tief in den Organismus hinein tragen, was die Ablagerung von Keimen und die Entstehung von Infektionen fördert.

Steristay Höhenverstellbarer Instrumententisch mit integriertem Hepa Filter

Der sterile Instrumententisch Steristay filtert die Umgebungsluft durch einen hochreinigenden H 14 Hepa-Filter mit einem Wirkungsgrad von über 99,995% welcher Bakterien, Mikroorganismen und auch  Coronavirus Covid-19  zu über 99,9% eliminiert! Die Geräte filtern 400 m3 Luft pro Stunde so dass die Mikroorganismen im gesamten Raum reduziert werden.

Steristay Instrumententisch stellt sicher, dass Instrumente und Implantate sowohl während der Vorbereitung als auch während des gesamten chirurgischen Eingriffs steril bleiben.

Menschen verlieren jede Minute Tausende Hautschuppen, von denen jede potenzielle Bakterien in sich trägt. (Jeder Mensch gibt trotzt OP-Kleidung circa 200 bis 500 Bakterien pro Minute an die Umgebung ab). Die Anzahl der Personen im OP-Saal sollte daher so niedrig wie möglich sein.

Vorteile

 Schutz der Instrumente und Implantate vor Kontamination

Schutz der Instrumente und Implantate vor Kontamination

 sofort einsetzbar ohne Umbauarbeiten

sofort einsetzbar ohne Umbauarbeiten

keine Verwirbelungen mit vorhandenen Zuluftdecken

keine Verwirbelungen mit vorhandenen Zuluftdecken

Ergänzung von zu kleinen Zuluftdecken

Ergänzung von zu kleinen Zuluftdecken

Keine Kalt-oder Zugluft

Keine Kalt-oder Zugluft

sehr leise (vergleichbar mit einem Beamer)

sehr leise (vergleichbar mit einem Beamer)

Verwandte Produkte

Operio Mobiler Laminar Air Flow

Operio mobile Air Flow Geräte für die Raumluft von OP-Saal, Eingriffsraum und das ambulante Operieren. Die preiswerten, sterilen Laminar Air Flow Geräte (mobile TAV-Geräte) Operio erzeugen auf den Instrumenten und OP-Feld eine Asepsis die vergleichbar ist mit einem 1A OP-Saal, da der sterile Air Flow direkt und unmittelbar die Instrumente und das OP-Feld schützt ohne Hindernisse wie OP-Leuchten oder OP-Team. Über 500 niedergelassene Ärzte, Kliniken und ambulante OP-Zentren arbeiten bereits seit Jahren mit den mobile TAV-Geräten . Die extrem hohe Sterilität mit niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten haben mittlerweile viele Chirurgen und Kliniken überzeugt.

Zum Produkt

Steristay Instrumententisch

TOUL Steristay - Fokussierter Laminar Air Flow (TAV-Gerät) mit integriertem Instrumententisch ist der erste Instrumententisch der Welt, welche die Sterilität der Instrumente und Implantate auch während der Operation aufrechterhält. Jeder Chirurg öffnet Implantate erst in der allerletzten Minute vor dem Implantieren zur Vermeidung von Infektionen- die notwendigen chirurgischen Instrumente liegen dagegen lange Zeit ungeschützt auf dem Instrumententisch und verkeimen.

Zum Produkt